30 Schüler sitzen mit ihrem iPad in der Hand im Klassenzimmer. Als Lehrkraft ist es fast unmöglich den Überblick darüber zu behalten, wer noch dem Unterricht folgt oder wer lieber seinen Status auf Facebook aktualisiert. Apples neue App „Classroom“ wird als „Lehrerassistent“ beworben und verspricht Ordnung in die digitalen Klassenzimmer zu bringen. Seit dem 21.03 diesen Jahres steht die App zum Download bereit und findet langsam den Weg in die ersten Schulen. Auch wir haben einen Server aufgesetzt, die Funktionen getestet und auf ihre Praxistauglichkeit geprüft.

Voraussetzung für „Classroom“ ist ein sogenanntes mobile device management, kurz MDM. Dies ermöglicht die gleichzeitige Verwaltung aller Geräte und die zentrale Verteilung von Apps, Daten, Konfigurationseinstellungen oder Updates. Für nationale Schulen gilt per Datenschutzgesetz, dass der MDM-Anbieter seine Server im europäischen Rechtsprechungsraum betreiben muss. Eine hilfreiche Übersicht wird hierzu auf dem Niedersächsischen Bildungsserver zur Verfügung gestellt (bei Durchsicht der Liste bitte bereits auf die Kompatibilität zum „Apple School Manager“ achten). Wer nicht auf einen externen Dienstleister angewiesen sein möchte, kann einen eigenen Server auf dem Schulgelände installieren. Die höchste Konfiguration des MacMinis mit der „OS X Server“ App und dem darin enthaltenden „Profilmanager“ reichen vollkommen aus. Unabdingbar ist auch ein leistungsstarkes WLAN-Netzwerk, da über dieses die Kommunikation zwischen MDM-Server, Lehrer-iPad und den iPads der Schüler abläuft.

Wenn die „Classroom“ Einrichtung erfolgreich abgeschlossen ist, die Geräte jedoch als offline angezeigt werden, sollten alle eingesetzten iPads mit dem Apple Configurator betreut werden. Die ist nicht explizit von Apple gefordert, war bei unserem Test jedoch notwendig, um die App erfolgreich nutzen zu können.

„Classroom“ in Betrieb zu nehmen, ist sicherlich kein Kinderspiel, erfordert aber auch kein ausgebildetes Fachpersonal mehr. Apple stellt untypischerweise viele Anleitungen online bereit und sofern diese Schritt für Schritt befolgt werden, sollte jeder die Applikation zum Laufen bekommen. Dieser Aufwand wird mit den dann zur Verfügung stehenden Funktionen mehr als entschädigt.

Alle iPads zu sperren, diese auf bestimmte Internetseiten oder Kapitel in iBooks zu navigieren, Apps zu öffnen und während Klassenarbeiten auf diese zu beschränken, die Bildschirminhalte der Schüler zu verfolgen oder diese über das Apple TV auf die Leinwand zu projizieren sowie die Schüler in Gruppen einzuteilen, zählt zum Leistungsumfang von „Classroom“ – all diese Möglichkeiten werden ausreichend in Apples Image-Film veranschaulicht.

In unserem Test agierte der „Lehrerassistent“ einwandfrei und wir freuen uns, dass mit „Classroom“ endlich ein langersehntes Werkzeug für iPad-Klassen auf dem Markt ist. Gerade die Sperrung der Geräte, um die Aufmerksamkeit zu erlangen, die Einsicht auf die Bildschirminhalte der Schüler, um konzentriertes Lernen zu gewährleisten und die Beschränkung auf eine App während Prüfungssituationen überzeugten uns. Lediglich die Abhängigkeit der Bluetooth-Verbindung verwundert, da sich die Schüler so der Aufsicht der Lehrkraft schnell entziehen können. Als Workaround zeigt die App den betroffenen Schüler umgehend als offline an und gibt dem Lehrer die Chance nach dem Rechten zu sehen. Mit „Classroom“ stellt Apple endlich unter Beweis, wie ernst die Ambitionen der Firma für den Bildungssektor sind und wir warten gespannt auf mehr.

Das nächste Bildungsprodukt befindet sich nämlich schon in der Vorschau-Phase. Der „Apple School Manager“ ist eine speziell für Bildungskunden entwickelte Benutzeroberfläche, welche die Administration des zuvor gewählten MDM-Servers vereinfachen soll. Auch das Erstellen „geteilter iPads“ und „verwalteter Apple-IDs“ wird mit diesem Werkzeug möglich – alles Funktionen, auf die wir bei Erreichen der deutschen Marktreife genauestens eingehen werden. „Classroom“ hingegen ist bereits jetzt verfügbar, erleichtert die Koordination einer iPad-Klasse enorm und ist damit eine Pflicht-App für alle Lehrer.
 

 
 

 
Linkliste:
Hilfe zum Apple School Manager
Hilfe zur Classroom App
Erste Schritte mit Classroom
Referenz zur iOS Implementierung
Referenz zur OS X Implementierung
Hilfe zum Profilmanager
Hilfe zum Apple Configurator
Übersicht zur Implementierung im Bildungsbereich
Implementierung im Bildungsbereich als pdf-Datei
 

Teilen.

Einen Kommentar schreiben

acht − zwei =