Wer mit seiner Klasse den anarchischen Weg vom kooperativen zum kollaborativen Lernen beschreitet, muss seine Schüler wie sich selbst in Disziplin üben. Die Einhaltung von Gesprächs- und Verhaltensregeln im Unterricht und die Fähigkeit die Kontrolle abzugeben sind für Lernende wie Lehrende wichtiger denn je, denn sie werden bei erfolgreichem Gelingen mit einem hohen Maße an Kreativität belohnt.

„BaiBoard“ von LightPlaces Ltd.  ist eine kollaborative Tafel und damit prädestiniert für den Einsatz im Klassenraum. Mit der App können Texte, Zeichnungen, Bilder oder Dokumente eingefügt und annotiert werden. Jeder Schüler hat das Recht und die Möglichkeit jederzeit die erarbeiteten Inhalte zu editieren, zu ergänzen oder gar zu löschen. Brainstormings oder MindMaps hebt „BaiBoard“ somit auf ein neues und kreativeres Niveau. Bei Hausaufgaben erleichtert darüber hinaus die Live-Sprachkonferenz die Kommunikation innerhalb von Lerngruppen enorm.

Für Tafelbilder empfehlen wir den Presenter Mode, welcher die aktive Nutzung mit einem Passwort auf die Lehrkraft beschränkt. So können auch komplexe Sachverhalte wie zum Beispiel mathematische Formeln direkt auf dem eigenen iPad hergeleitet und in Echt-Zeit von den Schülern verfolgt werden.

Die Verbindung der Tablets ist denkbar einfach. Die Schaltfläche Start Meet eröffnet eine neue Tafel und gibt eine spezifische ID aus. Anschließend kann jeder Teilnehmer Join Meet drücken, die Nummer eingeben und die Kollaboration kann beginnen. Auch eine Cloudanbindung ist in „BaiBoard“ integriert, für deutsche Schulen aus datenschutzrechtlichen Gründen aber uninteressant. LightPlaces Ltd. bietet daher auf Nachfrage eine On-Premise Lösung an, welche die gesamten Daten im eigenen Netzwerk speichert.

Im digitalen Klassenzimmer führt für uns kein Weg an „BaiBoard“ vorbei. Umso mehr überrascht, dass die App kostenlos für iOS und OS X erhältlich ist.
 

 
 

 

Teilen.

Einen Kommentar schreiben

18 + 3 =